Es war einmal vor vielen vielen Jahren…………..

Die Blondine, die sie in kleine Stückchen zerhackt, an den Weihnachtsbaum gehängt haben, muss drall gewesen sein. Ihre rechte Titte ziert die Mitte der dichtedlen Blautanne. Offenbar Idealmaße, wenn man dem Bild trauen darf, das sie neben den billigen roten Dessous aus einem Sexshop ebenfalls in den Baum gehängt haben…..machs dir selbst du motherfucker, steht auf dem Schild, ein Fetischpärchen im kompletten Lackanzug und in Lederstiefeln, die auf dem Foto ein Schild halten, ein Schild, das sie ihr vor die Brust halten, auf dem Foto, das Foto, das im Baum hängt…Da lebte sie wohl noch.

Natürlich tragen sie Handschuhe, natürlich ist das Foto auf einem handelsüblichen – Häppchenschnäppchen – Drucker hergestellt, natürlich können wir die Augen nicht erkennen, denn sonst hätten wir natürlich eine Chance die Identität der Toten und der Täter zu ermitteln, denn natürlich haben sie die Fingerabdrücke abgeätzt und den Kopf mitgenommen, der steht jetzt natürlich in Formalin in der Trophäensammlung, da bumsen sie sich vor die Seele aus dem Leib, kann die Geilheit sie nicht einmal am Tatort übermannen, ein Haar, ein Tröpfchen Sperma würde ja schon reichen…

Kevin Mc Bride läßt die Berichte am Tatort über sich ergehen.

Bekomme ich ja eh noch alles schriftlich…

Er murmelt Rilke Verse vor sich hin. Der Tod ist groß.

Von wegen, für mich ist er doppelt scheisse…

Anders als Charles Bukowski hat er seit Kindertagen durchgesoffen, durchgesoffen seit er neun ist, seit gestern Abend.
Er hat Metastasen in der Lunge und er zündet sich eine Camel ohne Filter an und saugt den Rauch wie ein Ertrinkender ein. Der schneidet ihm wie mit Rasierklingen in die Lungenbläschen und schmirgelt wie eine Grobraspel an den Bronchien entlang. In seiner Tasche fühlt er den Flachmann, mit Whiskey gefüllt.

Er hat noch maximal sechs Wochen, sagt der Assistent.
Sie haben auch noch einen Vierer im Gehirn festgestellt, sagt die Assistentin, und noch einen Dreier an der Bauchspeicheldrüse.
Aber warum rasiert er sich nicht mehr?
Er wäscht sich auch nicht mehr.
Nachts existiert er nur noch mit Morphium, wenn er nicht eh durchsäuft.

Der Chief holt den Flachmann heraus und nimmt einen großen, langen Schluck.

Wenn ich das Geld so verteile, dass ich am Tag mit zwei Flaschen Scotch und nur vier Päckchen Kippen auskomme, den preiswerten, denen von den Vietnamesen, dann reicht die Kohle bis zum Abgang.

Eigentlich ein Wunder, dass er noch lebt.
Wie lange hat er jetzt Bestrahlung und Chemo?
Drei Wochen.
Unglaublich.
Jede andere wäre längst umgefallen.
Sein Hirn soll ja eine einzige Metastasenansammlung sein.
Jeder andere läge nur noch im Bett.
Ich wünschte, er läge da und würde uns nicht mit seinen Düften terrorisieren.
Er will leiden.
Nein er will die beiden. Hinter denen ist er schon Jahre her.
Das sind aber ganz sicher nicht nur zwei. Schau dir doch die Fotos an.
Er will sie, egal ob es zwei oder hundert sind.
Hat er heute schon ein Wort gesagt.
Er hat früher schon nicht geredet.
Dann wird er auch heute kein Wort mehr sagen.
Gib ihm einen Kaffe, dann stinkt er nicht so aus dem Mund.
Er trinkt keinen Kaffee mehr.

Irgendwer von den Spurensuchern summt gedankenverloren ein Weihnachtslied. Der Chief reißt die Waffe aus dem Schulterhalfter und ballert dem Weihnachtsliedsummer ins Knie.

Wer hat denn diesen Arschgefisckten angelernt.

Wer hat den denn angelernt und eingewiesen?
Du darfst alles.
Du darfst nur keine Weihnachtslieder singen wenn ER es hören kann.
Letzte Woche hat er sogar eine Granate in die Lautsprecher eines Geschäfts gewummert.
Auf dem Weg in den Pub.
Schläft er eigentlich nie.
Nur noch an der Theke.
Hier in Dublin findest du ja jetzt rund um die Uhr einen Saufunterschlupf.
Hat er denn kein Zuhause.
Das hat er abgefackelt.
Man spekuliert noch ob versehentlich im Suff oder mit Absicht.

Kollegen bringen den Verwundeten schnell hinaus, bevor der Chief weiterballern kann. Der Mann schreit, als wäre er dem Leibhaftigen begegnet, als würde er von den Engländern gefoltert.

Warum pensionieren sie ihn nicht?
Haben sie ja schon versucht.
Und?
Er hat eine einstweilige Verfügung erwirkt.

Der Herr schenke ihnen einen Rest Hirn, wenigstens zu diesem schmissigschissigen Fest.

Als der Chiefexecuter ihn zur Rede stellen wollte, hat er ihm eine reingesemmelt und den Arm gebrochen.
Hat er was?
Hat er. Seitdem läuft er nur noch mit dem MG durch die Gegend. Er hat einen Sprengstoffgürtel um den Bauch und je einen um Knöchel und Handgelenke.
Jeder, der sich ihm in den Weg stellt, wird weggepustet. Mir hat er schon in die Eier getreten.

Ein Handy klingelt Der Chief, der in seinem verknautschtdreckigen Trench versinkt wie ein Plattekönig, bekommt Augenglühen. Er greift sich einen Säbel von der Wand, testet die Schärfe am Kissen, dass die Federn fliegen, wirbelt ihn ein paar Mal martialisch durch die Luft, alles stumm, und spaltet den Zivilen, der mit einem noch fröhlichen ‘Schatz’ den Anruf entgegennimmt, in der Mitte entzwei, vom Kopf bis zum Genital. Ein Blutschwall, festlich rot, tsunamisiert das Zimmer.

In seinem Keller soll eine Stalinorgel stehen.
Damit plant er zum Jahresabschluss sicher ein Attentat auf die Hut- und Weihnachtsmann- und Wichtelmützenträger der städtischen Weihnachtsmärkte.
Seit wann ist er eigentlich so?
Seit wann der so ist.
Tja.
Seit wann ist der so?
Seit seine Frau, seine Eltern und seine Nachbarn am Weihnachtsfest vor zwei Jahren von einem Bus mit Weihnachtsmännern überrollt worden sind.
Üble Geschichte.
Tragisch.
Wenn der Chief mitbekommt, dass ihr ununterbrochen flüstert, dann seid ihr die Nächsten.

Der Chief nimmt wieder einen Schluck aus dem silbernen Flachmann, der einzige kultivierte Gegenstand an und um ihn. Er zündet sich mit dem Stummel der alten Zigarette eine neue an. Er schläft im Sessel ein.

Nachher werde ich zu Lolita gehen und mir einen blasen lassen…

Lolita wiegt an die zweihundert Pfund. Er denkt im Dämmer. Gestern Nacht hat er geträumt, dass ihm noch bis Dreikönnig bleibt. Der Tag, an dem Mutter immer das Glas mit den Gräten und Köpfen der Weihnachtsheringe in die Krippe gestellt hat, zum Bürstenjosef, zur Kartoffelherzmarie und zum kleinen Prinzen, es war im Traum der achtzehnte Dezember…

Achtzehn plus zwölf ergibt dreissig…vielleicht wird mein kleiner Prinz ja so hart, dass ich Lolita in den Arsch ficken k…

Der Chief beginnt leise zu schnarchen. Keiner bemerkt, dass er ins Koma fällt. Eigentlich schneit es, aber für einen kurzen Moment bricht der Himmel auf. Ein Sonnenstrahl fingert im Arbeitsloft der Prostituierten an den SM Utensilien entlang, die die Wände beherschen und bizarre Schatten an die Wände malen, fällt einen ganz kurzen Moment auf das Gesicht des Chiefs und erlischt…

Er ist schon tot, als die Kugeln des Einsatzkommandos ihn zersieben.

 

Facebook fragt mich, ob alles klar ist.
Nein natürlich ist nichts klar
es ist Weihnachten
also ist alles emotional vernebelt
für die
die das mögen
ist es gut so
für die, die leiden
und das sind wohl viel mehr als man denkt
wünsche ich irgendwann und irgendwo RUHE
wer schreiben möchte
schreibe
manchmal hilfts
ICH löse mich auf
bis ich wieder ICH bin
NEIN es wird und ist nicht alles gut
vor allem wenn man jemand verloren hat
der unersetzlich ist
wenn man egal ob mit oder ohne Menschen
eine Lücke spürt

Ich wünsche Euch allen
wo und wie immer ihr seid
von ganzem Herzen
Ruhe und Frieden
an Weihnachten 2012
das ist sicher
das kommt nie wieder
was kommt?

Advertisements